Cenntro Elektrofahrzeuge werden seit 2018 von der EVL GmbH nach Österreich importiert.

Die EVL GmbH mit Niederlassungen in Wien und Klagenfurt ist auch Generalimporteur von ZhiDou Elektroautos in Österreich – weitere Informationen dazu finden Sie auf https://zhidou-austria.at/

ZhiDou D-Serie Modellübersicht

 

 

Cenntro Metros sind elektrische, zuverlässige Transporter und Nutzfahrzeuge.

Die kompakten Nutzfahrzeuge sind zweckmässig ausgestattet und für die tägliche Arbeit bestens gerüstet.

Zu den Nutzern bzw. der Zielgruppe dieser Arbeitsfahrzeuge zählen Städte, Gemeinden, Tourismusbetriebe, Liefer- und Paketdienste, Landwirtschaft und Handwerksbetriebe – Unternehmen, die emissionsfreie, leise und kostengünstige Transportlösungen suchen.

Die Cenntro Automotive Group ist nicht nur Autohersteller sondern ein globales Technologieunternehmen, das die Automobilplattform „CO-OP“ betreibt, die ein umfassende Technologien für Elektrofahrzeuge, Entwicklungen und Dienstleistungen für die Logistikbranche bietet.
„CO-OP“ ist eine Big-Data-Plattform und verbindet Unternehmen, Frühphasenhersteller, etablierte Automobilzulieferer, bewährte Automobiltechnologie, Dienstleister, Endkunden, Finanzinstitute, Geschäftspartner und strategische Allianzen miteinander.

Eines der Werke befindet sich unter anderem in Darmstadt, demnächst vermutlich auch in Dortmund bzw. Herne, weitere Fertigungsanlagen in Spanien und Holland.

Der internationale Begriff für diese Fahrzeugkategorie lautet Compact Electric Utility Vehicle (CUV).
Die Fahrzeuge werden in Kooperation mit lokalen Herstellern endgefertigt und werden in Europa von den Marken Cenntro Automotive (Metro), Tropos Motors (Able) und Nextem (Metro) angeboten.
(Man erinnere sich an die Gemeinschaftsproduktion Eurovan von Citroën Evasion, Fiat Ulysse, Peugeot 806, Lancia Zeta). 

Konstruktion, Technik und Leistungsdaten sind größtenteils identisch, die Ausstattung und Wechselaufbauten können sich länderspezifisch unterscheiden.

Die Metros zeichnen sich durch großen Nutzen, hohe Wendigkeit, und über eine Ladekapazität von 3,5 bis zu 8 Kubikmetern bzw. einer Nutzlast von bis zu 1.100 kg aus. Sie sind vielseitig konfigurierbar und eignen sich daher ideal als Lieferfahrzeuge im städtischen Nahverkehr oder am Industriegelände.

Cenntro Metros sind in vier Grundkonfigurationen erhältlich: Flache Ladefläche, Pritsche, Frachtbox und Tiefkühlbox. Weitere Anwendungen werden folgen, Anpassungen an die individuellen Bedürfnisse können aber auch durch befähigte Karosseriebauer durchgeführt werden.

Sie werden in der Grundausstattung zum wettbewerbsfähigen Preis von

€ 18.740,00 zzgl. MwSt.

angeboten.
Mit einer 3-Jahres-Garantie und den geringen Wartungskosten zählen sie zu den attraktivsten Kaufoptionen im Segment der kleinen Nutzfahrzeuge.

Chronologie

2013

Einführung des ersten elektrischen Nutzfahrzeugs Kombi. Es wurde als Vorgänger für zukünftige Nutzfahrzeuge konzipiert.

2014

Cenntro übernimmt den französischen Elektrofahrzeughersteller STIL-Brandt Motors, bekannt für seine Produktion von den Elektro-Kompaktwagen CITELEC, die von einer Gruppe europäischer Ingenieure entworfen und entwickelt wurde.

Cenntro hat die Metro der ersten Generation veröffentlicht. Entwickelt von einer Gruppe europäischer Ingenieure und Magna Steyr setzen Sie einen neuen Standard für den Elektromobilitätsmarkt.

2015

Europäische Kooperationspartner haben sich Cenntro angeschlossen, um die Metros in Europa zu bauen und anzubieten. Courb und Mia wurden als elektrische Passagierfahrzeuge auf der Cenntro-Plattform eingeführt.

Die Metros wurden für den asiatischen Markt konzipiert, als erstes kompaktes Nutzfahrzeug in Serienfertigung mit 100% europäischer Technik.

2016

Erste asiatische Partner arbeiten mit Cenntro in China zusammen und haben ein Werk in China eröffnet, die ersten Metros rollen auf den am asiatischen Markt.

Weltweit arbeiten die „CO-OP“-Plattformpartner bereits in 9 Werken.

2017

Offizielle Einführung der Cenntro „CO-OP“-Plattform, eine Cloud-basierte offene Plattform, die dazu gedacht ist, die Entwicklung neuer Fahrzeuge zu beschleunigen, ineffizienten Kapitaleinsatz zu vermeiden und die Fahrzeugproduktion durch Integration von Ressourcen und dezentrale Zusammenarbeit zu vereinfachen.

Die Metros werden bereits in den Niederlanden montiert und vertrieben.

2019

In der Nähe von Dortmund wurde ein Werksgelände für den Bau von CUVs ausgewählt. Man plant, in den nächsten Jahren Tausende von Fahrzeugen für Europa und andere Märkte zu produzieren.

 

Alle Angaben wurden von http://cenntroauto.com und http://troposmotors.com/ entnommen; ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit, ohne Gewähr.